Warmer Hirse-Frühstücksbrei mit Zwetschkengatsch (Rezept)

16. April 2018, Ursula Vybiral

Die Hirse ist ein großartiges Getreide, übrigens ist sie die Mineralstoff-Königin aller Getreidesorten, bei dem sich aber viele scheuen, etwas damit zu tun. Das wird sich jetzt wohl hoffentlich ändern mit meinem heutigen, einfachen Rezept. In Hirse sind Fluor, Vitamin B, Magnesium, Kalium und besonders viel Silizium und Eisen. Man nennt sie auch ‚Das Getreide, das von innen wärmt.‘ Die Hirse regt den Stoffwechsel an und enthält hochwertiges Eiweiß und natürlich die komplexen, die guten Kohlenhydrate. Sie ist für sensiblen Mägen gut geeignet, denn sie ist ein glutenfreies Getreide und auch nicht schleimbildend. Hirse sättigt schnell und hält lange satt. Ein Heißhunger hat keine Chance. Daher ist sie besonders als Start in den Tag in Form eines warmen Frühstückbreies geeignet. Im Kloster Pernegg, in dem ich letzte Woche auf Fortbildung war,  habe ich Hirsebei das erste Mal gegessen und dieses  Rezept habe ich nun etwas abgewandelt. Aber man kann es ohnedies variieren, wie man möchte. Den herrlichen – wie ich ihn nenne –  Zwetschkengatsch aus Pernegg habe ich auch gemacht, gestern schon und ihn in den Kühlschrank gestellt zum Süßen für die nächsten Male in den kommenden Tagen. Man nehme also für den Zwetschkengatsch:Handvoll Zwetschken, Handvoll Datteln, Handvoll Rosinen (alles Trockenfrüchte), Handvoll Nüsse und zerkleinere alles (ist leider eine klebrige Arbeit, aber das Resultat ist himmlisch), gebe noch Leinsamen dazu. All das vermischen und mit Wasser aufgatschen und in ein Glas mit Deckel in den Kühlschrank geben. Fertig. Nun der Hirsebrei: 1 Teil (Tasse) Bio-Hirse, 2 Teile Wasser aufkochen und quellen lassen. Das dauert ein bisschen, bis die Hirse weich ist. Mit Kokosmilch oder Mandel- oder Hafermilch sämig machen. Eine Banane hineinschneiden, Vanille, Zimt, Kardamon dazu. Fertig. In einen schönen Teller geben, mit Haselnüssen und frische Beeren dekorieren. Göttlich so einer warmer Brei in der Früh. Übrigens, ich habe immer geröstete Haselnüsse in meinem Vorratsschrank, die schmecken dann so herrlich nach Nutella. Noch ein Tipp: Den Rest des ganzen Breies inkl. Zwetschken und Nüsse vermische ich, mache Plätzchen draus und schmeiße sie ins Backrohr für 20-30 Minuten, Umluft 180 Grad. Und schon kann ich meiner Tochter einen Snack in die Schule mitgeben. Gutes Gelingen!

image_print

KONTAKT

easy eating by ursula vybiral

Ursula Vybiral
Ernährungsberatung
Liechtensteinstraße 12
1090 Wien

office@easyeating.at
+43/664/30 11 826