Kann eine Nichtbäckerin eine Torte backen? Yes, she can. (Rezept Topfentorte)

13. Mai 2018, Ursula Vybiral

Heute ist Muttertag. Ich bin eine Mutter. Ich habe eine Mutter. Und ich bin sehr dankbar für beides. Noch dankbarer bin ich dafür, dass ich diesen heutigen Sonntag mit beiden verbringen darf. Ich weiß, ziemlich spießig, aber ich bin ja im Grunde auch ein Konsi. Das ist aber noch nicht alles: Wir, meine Schwester, meine beiden Brüder, meine einzige (haha, sie liest mit und außerdem stimmt’s) Schwägerin und zwei meiner Nichten feiern heute gemeinsam. Wir sind eine riesengroße Familie und wir alle haben uns richtig gern. Meiner Mutter war und ist Muttertag schon immer powidl gewesen, im Gegensatz zu mir. Ich liebe diesen Tag. Trotzdem lässt sich unsere Mutter heute von uns ausführen, wir überraschen sie mit einer Mittagseinladung zum Knoll in der Wachau, genauer gesagt nach Unterloiben. Und ich werde einfach eine Torte mitnehmen. Eine Topfentorte, einen Cheescake, eine Quarktorte. Ich denke, wir bleiben bei TOPFENTORTE, obwohl eigentlich gar kein Topfen drinnen ist, sondern Frischkäse und Sauerrahm. Who cares. Gestern habe ich sie gebacken. Ich, die wirklich so überhaupt nicht backen kann. Verbrannt habe ich mich auch noch, tippe diesen Text mit verbundener Hand. Aber angeblich soll der Wille für’s Werk zählen. Mal sehen, bei der kritischen Familie, ob sie mich nicht in der Luft zerreissen werden.. Auch powidl. Die Basis dieses Rezeptes habe ich aus dem Buch ‚Ganz entspannt kochen. Für Freunde und Familie‘ Verlag Brandstätter. Ich habe es ein wenig verändert. Hier das Rezept für euch:

Zutaten: Für den Boden: 200 g Butterkekse (ich habe im Winter hart gewordenen, selbst gemachte Zimtschnecken anstatt sie wegzuschmeißen zu Bröseln gemacht und diese gestern verwendet); 3 TL braunen Zucker; 70 g flüssige Butter, etwas Butter zum Ausstreichen. Für die Fülle: 450 g Frischkäse (ich habe 400 g Frischkäse genommen und 100 g Sauerrahm), 4 ganze Eier, 190 g Zucker, 2 TL Vanilleessenz, 2 EL Saft einer frischen Zitrone. Obenauf kommen dann ungefähr 250 g Heidelbeeren (funktioniert natürlich auch mit allen anderen Beeren).

Zubereitung: Das Backrohr auf 170 Grad Umluft vorheizen; Eine Tortenform (22 cm) mit etwas Butter ausstreichen. Die zerstoßenen Kekse mit Zucker (wenn sie Butterkekse nehmen, halbieren Sie die Zuckermenge, sonst wird’s picksüß) und flüssiger Butter gut vermengen und dicht in den Tortenboden pressen. Die Zutaten für die Fülle verrühren und auf die Keksmischung gießen. Die Torte ca. 50 Minuten goldbraun backen, bis sich die Masse gesetzt hat. Auskühlen lassen. Durch den brauen Zucker ist meine ganz schön braun geworden. Daher mache ich noch vom Rest des Sauerrahms eine Schicht darauf. Gefällt mir besser. Die Heidelbeeren erst kurz vor dem Servieren darauf verteilen, frische Minze und Zitronenzesten habe ich auch noch drauf getan. Ich mag die Frische von Zitrone. Fertig. Easy cheesy also. Ein einfacheres Rezept gibt es ja kaum. Genau das richtige für mich. Allen Müttern, Töchtern und Söhnen wünsche ich heute eine wunderschönen Tag, voll der Liebe und des Genusses. Allen andern wünsche ich das natürlich auch. Das ist so ein Tag, an dem man Glücksmomente sammeln kann. Auf das Leben! Die Liebe! Und unsere Mütter! Ich liebe dich, Mama, heute und an jedem Tag. Ps. Torte ist gut angekommen. Nächstes Jahr wieder. Wir wollen es nicht übertreiben.

image_print

KONTAKT

easy eating by ursula vybiral

Ursula Vybiral
Ernährungsberatung
Liechtensteinstraße 12
1090 Wien

office@easyeating.at
+43/664/30 11 826